„Audre Lorde – Die Berliner Jahre 1984-1992“ – Feministisches Kino

Der Einfluss Audre Lordes auf die afro-amerikanischen, feministischen und queeren Bewegungen ist enorm. Wenig beachtet sind ihre Berliner Jahre, in denen sie Afro-deutschen zu mehr Selbstbewusstsein verhalf und soziale Veränderungen in Deutschland analysierte. Weiße Deutsche forderte sie heraus, Privilegien zu erkennen und mit Unterschiedlichkeiten konstruktiv umzugehen.

Freitag, 3.2. 19:00 Uhr
Mon Ami Kino, Goetheplatz 11

rollstuhlgeeignet


Feministisches Brunch

Wir laden alle Feminist*innen und Unterstützer*innen zum gemeinsamen Schlemmen, zum Kennenlernen, Austauschen und Diskutieren ein! Bei einem leckeren späten Frühstück oder frühen Mittag möchten wir euch gern in netter Atmosphäre beim feministischen Plausch kennenlernen und uns vernetzen. Wir freuen uns über eure schmackhaften Mitbringsel.

Samstag, 18.2. 10:30 Uhr
Frauenzentrum Weimar, (Johanna-)Schopenhauer-Straße 21

Barrierefrei


Sport, Feminismus & ich?

Nach einem kleinen Einstieg in feministische Perspektiven auf Sport sollen diese anhand der eigenen Erfahrungen durchdacht werden. Im Anschluss wollen wir diskutieren, wie Sport, Emanzipation und Empowerment zusammengehen können.
Referent*in: Steffie Kosmalski

Donnerstag, 23.2. 18:30 Uhr
Marktstraße 17


„Seit dem ich Mutter bin, bin ich Feministin“ – Ein performativer Vortrag über feministische Mutterschaft

Worin liegt deine, meine, unsere Wahrheit als Mutter? In der Mutterliebe? Der Mythos Mutterliebe existiert und er belastet weiterhin viele. „Rabenmütter“, Regretting Mothers etc. oder ganz anders, einfach feministisch aktiv. All das veranschaulicht der performative Vortrag und gibt anschließend Raum zum Gespräch.

Die Veranstaltung wird gestaltet von Franziska Burkhardt.

Freitag, 24.2. 19:00 Uhr
Frauenzentrum Weimar, (Johanna-)Schopenhauer-Str. 21

rollstuhlgeeignet


***Die Veranstaltung entfällt aus gesundheitlichen Gründen!*** Wir wünschen gute Besserung!

It Ain‘t Nothing but a She Thing

In Rap-Songs werden – entgegen den Erwartungen vieler – an vielen Stellen feministische Ideen verhandelt. Anhand von diversen Beispielen schauen wir uns an, wie Rapperinnen sich seit über 30 Jahren präsentieren und welche Identifikationsangebote für Mädchen* und Frauen* daraus resultieren.
Referent*in: Nifty MC

Freitag, 3.3. 19:00 Uhr
Frauenzentrum Weimar, (Johanna-)Schopenhauer-Str. 21

rollstuhlgeeignet


‚Who run the world? Girls!‘

Wir bieten in Weimar tätigen freiberuflichen/ kulturschaffenden/ ehrenamtlichen/ engagierten/… Powerfrauen* die Möglichkeit, sich und ihre Arbeit vorzustellen und allen Interessierten, bei Kaffee und Kuchen mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Sonntag, 5.3. 14:00 Uhr – 17:30 Uhr
Jugend- und Kulturzentrum mon ami, Goetheplatz 11

Barrierefrei