Selbstbehauptung in unserer sexistischen Gesellschaft

Sexismus ist omnipräsent und tut mal mehr, mal weniger weh. Trotzdem sind wir tagtäglich damit konfrontiert und müssen mit ihm umgehen. Um zu sehen, dass wir damit nicht alleine sind, wollen wir einen Raum schaffen, in dem wir Erfahrungen teilen und Strategien der Selbstverteidigung ausprobieren – verbale wie auch körperliche.
Referent*innen: FLIT*-Kampfsportgruppe nur für FLIT*

Samstag, 4.2. 14:00 – 18:00 Uhr
Frauenzentrum Towanda, Wagnergasse 25


Die Krise sozialer Reproduktion und die Ausbeutung von Sorgearbeit

Zunächst wird es einen knappen Überblick über die feministische Hausarbeitsdebatte geben. Anschließend geht Tine Haubner auf die gegenwärtigen Bedingungen von Reproduktionsarbeit am Beispiel der Pflege ein und zeigt auf, wie Pflegearbeit unter kapitalistischen Bedingungen systematisch ausgebeutet wird.
Referent*in: Tine Haubner

Montag, 6.2. 18:00 Uhr
FSU Jena, Hörsaal 7, Carl-Zeiß-Straße 3

Barrierefrei


“Suffragette – Taten statt Worte” – Film und Diskussion

Der Film thematisiert die Anfänge der Frauenbewegung in Großbritannien und begleitet die Wäscherin und Mutter Maud Watts auf dem Weg ihrer Politisierung.

Freitag, 10.2. 18:00 Uhr
Haus auf der Mauer, Großer Saal Johannisplatz 26


„Mustang“ – Film und Diskussion

Fünf junge Schwestern haben einen unstillbaren Freiheitsdurst. In der türkischen Provinz wird ihnen ihr ungestümes Wesen zum Verhängnis.

Dienstag, 14.2. 18:00 Uhr
Haus auf der Mauer, Großer Saal, Johannisplatz 26


Mädchen kommen vom Mars und Jungen von der Venus

Was ist eigentlich dieser Sexismus und wer kann davon alles betroffen sein? In welchen Situationen kann er vorkommen und wie kann mit ihm umgegangen werden? Wir wollen eine kleine Einführung ins Thema geben und mit euch gemeinsam über Erfahrungen im Alltag und an der Schule diskutieren!
Referent*innen: Jugend gegen Rechts

Freitag, 17.2. 16:00 Uhr – 18:00 Uhr
JZ Eastside, Marie-Juchacz-Straße 1

Vor allem für Jugendliche bis 18 Jahre.


***Die Veranstaltung entfällt aus gesundheitlichen Gründen!*** Wir wünschen gute Besserung!

Black Queer Music als Interventionsform

Die Wirkfelder und Interventionsebenen Schwarzer queerer Musik werden in Hinblick auf die queere, wie auch die Mainstream-Gesellschaft anhand von Musikvideos analysiert, so dass Einflüsse sichtbar gemacht werden. Wie wird Schwarze queere Musik wahrgenommen? Was spiegelt sie wider?
Referent*in: SchwarzRund

Freitag, 17.2. 18:30 Uhr
Haus auf der Mauer, Großer Saal Johannisplatz 26


Frauen in der rechtsextremen Szene

Warum es auch Frauen in der sexistischen rechtsextremen Szene gibt und warum diese Forderungen stellen, welche gegen sie selbst gerichtet sind, sind Fragen, die sich uns aufwerfen und die es zu beantworten gilt.
Referent*in: Petra Pawelskus (mobit e.V.)

Montag, 20.2. 18:00 Uhr
FSU Jena, frei(t)raum, Carl-Zeiß-Straße 3


„itty bitty titty committee“ – Film und Diskussion

Anna arbeitet in einem Unternehmen für Schönheitschirurgie und macht eines Nachts Bekanntschaft mit Sadie aus der feministischen Gruppe “Clits in Action (CIA)”. Sie verliebt sich in Sadie und macht bei den Aktionen der Gruppe mit. Eine Ode an grrrl power und die gender-bending queer-punk Generation.

Dienstag, 21.2. 18:00 Uhr
Haus auf der Mauer – Großer Saal Johannisplatz 26


Awareness-Workshop

Welchen Fokus muss Awarenessarbeit haben, wenn sie als Abwehr gegen Patriarchat, Sexismus oder Rassismus ein emanzipatorisches Potential beinhalten soll? Wie können Betroffene ermächtigt werden? Was bedeutet es, dass diese Praxis nur in einer abgeschlossenen Szene stattfindet und welche Kritik gibt es an Awarenesskonzepten?
Referent*in: Anna Kumher

Freitag, 24.2. 19:00 Uhr
Treffpunkt: FSU Jena, frei(t)raum, Carl-Zeiß-Straße 3

Für die Teilnahme am Workshop ist keinerlei Vorwissen nötig.


wendo-Workshop – Feministische Selbstbehauptung & Selbstverteidigung

wendo ist ein speziell für Mädchen und Frauen entwickeltes, feministisches Selbstbehauptungs-und Selbstverteidigungstraining, das ausschließlich von Frauen gelehrt wird. Im wendo-Workshop wollen wir gemeinsam die Grundprinzipien feministischer Selbstbehauptung und Selbstverteidigung diskutieren und aktiv ausprobieren.
Referent*in: Beatrice Osdrowski

Montag, 27.2. 13:00 – 18:00 Uhr
Frauenzentrum Towanda, Wagnergasse 25


***Die Veranstaltung entfällt aus persönlichen Gründen!*** Wir arbeiten am Nachholtermin.

“Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit” kritisch betrachtet

Das Konzept der “Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit” (GMF) und der theoretische Hintergrund sollen kritisch durchleuchtet werden. Anschließend wird Lisa Gabriel aus der Perspektive einer intersektionalen Antidiskriminierungsarbeit eine Kritik daran formulieren.
Referent*in: Lisa Gabriel

Dienstag, 28.2. Start: 18:00 Uhr
Haus auf der Mauer, Großer Saal Johannisplatz 26